Konfiguration der Anzeige

Im Vergleich zur Konkurrenz zeichnen sich unsere Plugins durch einen breiten Umfang von Konfigurationsmöglichkeiten. Dank diesen umfangreichen Einstellungen kann jeder die Funktionalität des Moduls an seine individuelle Bedürfnisse anpassen. Lassen Sie sich nicht verwirren, dass unser Plugin nur 2 Konfigurationsoptionen zur Wahl hat, diese verfügen nämlich über ein enormes Potential. Zuerst gehen wir zum Konfigurationsbereich des Plugins, indem wir vom Hauptmenü des Shopware-Backends folgende Optionen wählen: Einstellungen -> System -> Plugins.

Finden Sie unser Modul in der Liste der verfügbaren Plugins und gehen Sie zum Konfigurationsbereich:

Einstellungen der Anzahl der hinzugefügten Artikel

In diesem Abschnitt werden wir Schritt für Schritt die einzelnen Optionen wählen, die Einstellungen bearbeiten und speichern. Anschließend zeigen wir Ihnen, wie die Änderungen im Frontend Ihres Webshops dargestellt werden und kurz erklären, welcher Prozess verlaufen ist. Lassen Sie uns beginnen.

Nur 1. Stück des Artikels hinzufügen

Wie man sehen kann, nach der Wahl der Option mit Hinzufügen von 1. Stück des Zubehör-Artikels markieren wird die gewünschten Produkte, definieren die Menge des Hauptartikels. Anschließend fügen wir den Hauptartikel zum Warenkorb, der nun folgende Positionen enthält: 10 Stück des Hauptartikels und je 1 Stück der Zubehör-Artikel.

Wert von der Selectbox des Hauptartikels anwenden

Diese Option funktioniert ähnlich wie die vorherige, allerdings mit dem Unterschied, dass jetzt die Zubehör-Artikel mit derselben Menge wie der Hauptartikel zum Warenkorb hinzugefügt werden. Wir wählen 5 Stück des Hauptartikels und dazu 2 zusätzliche Artikel, fügen alles zum Warenkorb hinzu. Als Ergebnis haben wir nun 5 Stück des Hauptartikels und je 5 Stück von jeden Zubehör-Artikel im Warenkorb.

Selectbox für jeden Artikel separat anzeigen

Bei dieser Option haben wir es mit einer deutlichen Änderung der ganzen Anzeige zu tun. Mit der Einstellung kann der Kunde über die konkrete Menge der einzelnen Artikel, die zum Warenkorb hinzugefügt werden, individuell entscheiden. Wir haben jetzt 2 Stück des Hauptartikels und jeweils 10 und 3 Stück der Zubehör-Artikel gewählt. Wie erwartet, die entsprechende Anzahl der Artikel wurde zum Warenkorb hinzugefügt.

Nur 1. Stück des Artikels beim Klick des Buttons hinzufügen

Die letzte der hier verfübaren Optionen weicht erheblich von allen Einstellungen ab, die wir bisher gesehen haben. In diesem Fall finden wir bei jedem Zubehör-Artikel einen Button, der es uns ermöglicht, nur den bestimmten Artikel zum Warenkorb hinzuzufügen. Die Crossseling-Artikel werden immer als 1 Stück im Warenkorb gelegt. Der Kunde kann sich also auch nur zum Kauf eines der Zubehör-Artikel entscheiden, ohne dabei den Hauptartikel zu bestellen. Das Hinzufügen eines Zubehör-Artikels bewirkt nicht, dass der Inhalt des Warenkorbes angezeigt wird, damit der Kunde weiterhin auf der Artikelseite bleibt und zu weiteren Einkäufen angereizt wird. Die Information bezüglich eines erfolgreichen Hinzufügens des Artikels zum Warenkorb wird in Form eines animierten Buttons angezeigt und der Wert des Warenkorbes wird im Navigationsbalken entsprechend aktualisiert.

Einstellungen der Links zu Zubehör-Artikel

Dank dieser Optionen können wir definieren, auf welche Art und Weise der Kunde an mehr Informationen bezüglich unserer Zubehör-Artikel kommen kann. Wie bei den vorherigen Einstellungen werden wir Ihnen zuerst präsentieren, wir man die Art der Anzeige ändern kann. Anschließend behandeln wir die Änderungen, die im Frontend des Webshops zu sehen sind und erklären, welche Vorgänge stattgefunden haben.

Modalfenster benutzen

Wie man sehen kann, beinhaltet bei der Option der Artikelname zusätzlich CTA und nach dem Klick erscheint ein einfaches Modalfenster mit der Produktbeschreibung. Unserer Meinung nach ist das die benutzerfreundlichste Lösung und wir empfehlen diese Form in den meisten Fällen.

Direkte Links verwenden

Die Option ändert die Artikelbezeichnung in einen Link, der zur Artikelseite führt. Der Link wird in einem separaten Browser-Tab geöffnet. Wir empfehlen diese Lösung im Fall von umfangreichen und komplizierten Produktbeschreibungen, für die eine Anzeige der Daten im Modalfenster nicht ausreichend ist.

Links und Modalfenster nicht verwenden

Die 3. und letzte Option bewirkt, dass der Produktname ein einfacher Text bleibt und es auch keine Möglichkeit gibt, zur Produktbeschreibung überzugehen. Diese Lösung empfehlen wir nur bei ganz einfachen und selbsterklärenden Produkten, bei denen der Kunde keine Zweifeln haben kann, was bestellt wird.